Politischer Geschäftsführer

Robert Mestinsek

Bio

1974 wurde Deutschland zum 2. mal Fußball-Weltmeister und ich in Delmenhorst als Sohn slowenischer Einwanderer geboren. Aufgewachsen in der Region, lebe ich nun seit ca. 20 Jahren wieder in Delmenhorst und fühle mich wirklich wohl hier. Nach meiner Ausbildung zum Kfz-Mechaniker, leistete ich meinen Wehrdienst bei den Fallschirmjägern in Varel. Seit 1998 bin ich im handwerklichen Bereich selbständig und startete mein erster Versuch in der Politik etwas zu verändern. Leider musste ich ziemlich schnell feststellen, dass dieses mit der damaligen SPD nicht möglich sein würde - allerdings vermute ich mit der heutigen auch nicht. In meiner Freizeit war ich schon immer sehr sportlich unterwegs und meine Jugendzeit war von Fußball, Judo und Basketball geprägt. Ab Mitte 30 verlagerte sich mein sportliches Interesse hin zum Ju-Jutsu und Fitness-Sport, wobei der Ju-Jutsu Sport einen besonderen Stellenwert ein nimmt. Nicht nur, dass der Sport mir gut gefällt und ich einige Jahre auch zum Trainer-Team gehören durfte, sondern vor allem all die besonderen Menschen, die ich in dieser Zeit kennenlernen durfte, waren eine große emotionale Bereicherung in meinem Leben.

Die größte Bereicherung, war, ist und wird immer mein Sohn sein.

 

Motivation
Wo fängt man an?
Es hat schon lange in mir gebrodelt, aber wie man es so oft hört, alleine kann ich ja doch nichts ändern. Ist dieses doch die einfachste Ausrede um nichts tun zu müssen. Na ja, zu mindestens bis Ende März 2020 war es so und dann nahm das Unheil seinen Lauf. Angst und Panik breitete sich über die Berichterstattung der öffentlich- rechtlichen Rundfunkanstalten, deren privater Konkurrenten und der Bundesregierung aus. Gott sei Dank, gab es zu diesem Zeitpunkt eine Vielzahl von alternativen Medien, die damals eine noch unzensierte und andere Sicht auf die Dinge zeigten und im Gegensatz dieses auch verständlich erklären konnten. Hierbei gilt mein besonderer Dank, Dr. Bodo Schiffmann, der mir als erster die Augen geöffnet hat. Dazu noch ein bisschen selber denken und ich war befreit von der Manipulation aus Politik und Medien.
Da es so aussieht, als ob diese Regierung an Ihrem widerrechtlichen Kurs festhalten und unsere Grundrechte immer und immer weiter beschneiden wird, die Gerichte nicht bereit sind unsere Grundrechte im Punkto Infektionsschutzgesetz und den daraus entstehenden unverhältnismäßigen Maßnahmen zu schützen, habe ich mich entschlossen für meinen Sohn und allen Menschen die darunter Leiden oder Leiden werden, alles in meiner Macht stehende zu tun um dieses unsägliche Unrecht wieder rückgängig zu machen. Wenn wir schon dabei sind, können wir die Dinge, die noch falsch laufen, gleich mit verbessern.

Ich wünsche mir eine gerechte und friedliche Welt und dass WiR Menschen der Gier und dem Neid abschwören können, so dass die Liebe und der Respekt unsere Herzen berührt.