Gedanken zu einem notwendigen Wandel in der Sozial- und Familienpolitik

Vorbemerkung

Wenn wir uns umschauen, leben wir in einer Welt zunehmender Verrohung, Intoleranz und Desinteresse. Dies ist nicht etwas was ich mir ausgedacht habe, dies ist etwas, was sich jeden Tag in den Kleinigkeiten widerspiegelt die uns umgeben. Sei es ein unfreundlicher Kontrolleur in der Bahn, minderjährige Kinder die sich hinters Steuer setzen, die Verkäuferin im Laden die Sie an Ihre heruntergerutschte Maske erinnert, oder einfach nur ein Autor der nach heutigem Maßstab nicht vernünftig "gendert", runden das Bild ab.

Doch die sozialen Probleme sind den jetzigen Altparteien bekannt und teilweise hausgemacht. Lassen Sie uns aber aus dem Vergangenen lernen und gemeinsam nach vorne schauen. Jeder Mensch ist Bürger einer Gemeinschaft und hat einen Anspruch auf gerechte Behandlung und das Recht, sofern er mündig ist, über die Angelegenheit der Gemeinschaft mit zu entscheiden.

In der Gesellschaft, die WiR2020 anstreben, kann jeder Mensch frei von materiellen Existenzängsten und finanziellen Zwängen leben und arbeiten. WiR2020 sind davon überzeugt, dass eine sichere materielle Lebensgrundlage die Kreativität, Initiativkraft und Gesundheit der Menschen fördert, den gesellschaftlichen Frieden sichert und deshalb für die Entwicklung der Gesamtgesellschaft von entscheidender Bedeutung ist.

Soziale Gerechtigkeit, Teilhabe und Mitbestimmung

Auf sozialer Ebene brauchen wir Gerechtigkeit und die Möglichkeit zu gesellschaftlicher Teilhabe und Mitbestimmung. Die seit Jahren erforderlichen Reformen in den Sozialsystemen, der Familien- und Bildungspolitik und den Vorsorgesystemen sind mehr als überfällig. Gerade die Vorsorge fürs Alter, sprich Rente, steht in keinem Verhältnis zu dem was diese Menschen 40 Jahre lang geleistet haben. Eine Teilhabe an der Gesellschaft in angemessener Form ist so nicht möglich.

Gesellschaftliche Teilhabe und Mitbestimmung beginnt wie so Vieles im Kopf, daher brauchen wir ein Bildungs- und Sozialsystem das nicht versucht Kinder und junge Erwachsene in Form zu pressen, sondern das Ihnen Freiheit und Kreativität lehrt. Erst durch die freie Entfaltung lernt man sein eigenes Potential und seine Stärken kennen, die dann im Gesellschaftlichen zum tragen kommen können.

 

Familie

Die Familie rückt in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit immer mehr in den Hintergrund, auch durch die zunehmende Digitalisierung wird man sich im eigenen Haushalt "fremd". Wer Kinder hat, die ein Smartphone besitzen kann davon sicherlich ein Lied singen.

WIR2020 steht für eine Familienpolitik für die eine Familie nicht einfach nur eine "Bedarfsgemeinschaft" ist. Denn gute Sozialstrukturen in der Familie wirken sich natürlich auch auf den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft aus.
Diesen Zusammenhalt gilt es zu fördern, zum Beispiel durch eine längere Elternzeit wenn beide berufstätig sind, oder durch eine Anerkennung der "Mutterschaft" als Beruf.

Das sind nur ein paar Ideen und WiR2020 lädt dich herzlich ein, weitere mit uns zu entwickeln.

 

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.